Was frisst ein Strohschwein?

Neben viel Auslauf, reichlich Sonnenlicht und viel frischer Luft genießt das StrohSchwein vom Genuss Gruber eine hochwertige Fütterung mit Gerste, Weizen, Erbsen, Ackerbohnen und Kürbiskuchen.

Gerste ist aufgrund seiner diätetischen Eigenschaften gut in der Mast einsetzbar. Sie hat einen niedrigeren Energiegehalt.

Der Einsatz von Weizen in der Schweinefütterung beruht auf seinem hohen Energiegehalt und seiner hohen Verdaulichkeit. Die für die Fütterung wertbestimmenden Inhaltsstoffe stellen die hohen Stärke- und Proteingehalte dieser Getreideart dar.

Erbsen und Ackerbohnen enthalten halb so viel Eiweiß wie Soja, lockern aber die Fruchtfolge auf, verbessern die Bodenstruktur und helfen, Stickstoffdünger zu sparen, gut für das StrohSchwein und gut für den Boden!

Kürbiskuchen verwendet Hans-Georg Nenning als Ersatz für das fehlende Soja-Protein, Fett ist auch ein wichtiger Punkt vom Kürbiskuchen.

Das Getreide stammt ausschließlich aus eigenem Anbau von Bauern Hans Georg Nenning, lediglich der Kürbiskuchen wird von einer Kernölpresse zugekauft um auch deren Kreislauf zu schließen.

Um die Nachhaltigkeit auf seinen Feldern zu wahren, bearbeitet Hans Georg Nenning seine Felder pfluglos, dies benötigt einige Arbeitsschritte mehr, doch das Getreide ist kräftiger und Nährstoffreicher für das StrohSchwein und zudem wird der Boden nicht beschädigt.

Was man isst, das ist man, und deshalb ist das Futter für das StrohSchwein komplett naturbelassen und frei von Zusätzen oder künstlichen Nährstoffen.

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen